Silvester Feuerwerk 2016 auf 2017

Woiga.de Aushang für Bürgerinformation in WallgauBekanntmachung:

Zum Silvester Feuerwerk
Aufgrund der bisher schnee- und niederschlagsarmen Zeit im Dezember besteht in der Silvesternacht ein erhöhtes Wald- und Flächenbrandrisiko. Aus diesem Grund wird heuer besonders darauf hingewiesen, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im Wald oder in Waldnähe verboten ist. Auch auf trockenen Wiesenflächen sollte vollstandig auf Feuerwerk verzichtet werden. Vom innerörtlichen Bereich ist ein Sicherheitsabstand von 100 Metern zu Waldflächen einzuhalten.

Wallgau, den 28.12.2016

Disclaimer
Quelle: Aushang am Rathaus Wallgau

Mit Bildern vor und nach dem Brand am Krepelschroffen

Brand am Krepelschroffen

Trotz Verbot von Feuerwerk in Waldnähe und Hinweisen auf das erhöhte Waldbrandrisiko kam es an Silvester zu einem Wald- bzw. Grasbrand am Krepelschroffen bei Wallgau. Ursprung des Brandes war vermutlich eine Reihe von Fackeln im Bereich des Unterstandes unterhalb des Gipfelkreuzes. Wie man vom Tal aus sehen konnte breitete sich aus der Mitte der Fackelreihe gegen 20.25 Uhr ein Grasbrand aus und erfasste den Unterstand der innerhalb kürzester Zeit völlig niederbrannte. Die Feuerwehr Wallgau verstärkt durch zahlreiche Wehren aus den Nachbargemeinden und dem Landkreis brachten den Brand bis Mitternacht unter Kontrolle.

Weitere Informationen zu den Löscharbeiten der Feuerwehren finden Sie auf der Homepage der Feuerwehr Wallgau und deren Facebookseite.

Lesen Sie hierzu auch den Online-Artikel vom 01.01.2017 auf Merkur.de

1 Kommentar

  1. Schnitzer Karl
    1. Januar 2017    

    Liebe Leser und Interessierte von woiga.de,

    wir alle in Wallgau können Stolz auf unsere Feuerwehr sein (ebenfalls auf die der Nachbarorte). Was die Männer vom 31.12.2016 auf den 01.01.2017 wieder einmal geleistet haben, war schlicht und einfach Spitze. Auch jene, die zwar nicht der Feuerwehr angehören, aber sich selbst und auch ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten und diese selbst lenkten, haben ein großes Lob verdient. Auch Polizei und Rettung trugen dazu bei, dass der ganze Einsatz am Ende zu einem guten Abschluss kam. Jene Idioten, die sich trotz Aufforderungen der Gemeinde Wallgau, in bestimmten Bereichen keine Feuer oder Feuerwerkskörper anzuzünden, nicht an die Verordnung hielten, muss man fragen, wie blöd muss man sein, bei solch einer Gefahrenlage sich über Verordnungen hinwegzusetzen. Was man derzeit weiß ist, dass Gott sei Dank niemand verletzt worden ist. Jene, die vielleicht wissen, wer aus „Blödheit“ den Brand verursacht hat, sollten wissen, dass sie nun die Pflicht haben, Namen zu nennen, denn die wird es mit Sicherheit geben. Man kann es nicht oft genug sagen, wir hier in Wallgau haben eine Feuerwehr, die ihr Handwerk versteht. Das haben diese Männer nicht nur hier sondern auch schon des Öfteren bewiesen, und dafür gebührt ihnen großer DANK der Bevölkerung.

    Meint euer

    Charly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien für Beiträge

Schlagwörter

Bauernregel im Juli

Scheinet die Sonn' im Juli heiß, lohnt sie des Bauern Mueh und Fleiß.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de