Posts in category Dorferneuerung

Arbeitsgruppe AlpenRaum 9/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
Umfrage wird auf den Weg gebracht

Das Thema AlpenRaum wird weiter forciert und die Vorbereitungen zum Treffen mit Herrn Kurz vom Planungsbüro laufen. Schon lange wird eine Umfrage diskutiert, damit die Meinungen der Wallgauer Bevölkerung zu den bisherigen Themen der Dorferneuerung eingefangen werden können. Hierzu wurde ein Entwurf der Umfrage vorbereitet. BEI Kirchenböbl

Kirchenböbl

3. Dorfwerkstatt für Kirchenböbl

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauVorstellung der Konzepte zur Nutzung des Kirchenböbls

Die 3. Dorfwerkstatt am 05.09.2014 war geprägt von Vorstellungen möglicher Nutzungen am Dorfplatz. Leider war urlaubsbedingt Frau Pavoni vom ALE nicht anwesend. Hr. Kurz übernahm die Vertretung von Frau Pavoni.

So stellt Bgm. Zahler die Möglichkeit einer Koordinierungsstelle für Senioren und Gesundheit vor.

Die Gruppe AlpenRaum, bestehend aus Hans Baur, Wolfgang Behling, Martina Berwein, Walter Brackenhofer, Bastian Eiter, Hans Hufer, Bernhard Neuner jun., Karlheinz Schwaiger, Kathrin Simon, Anton Sprenger und Vroni Stelzl stellten ihr Konzept des AlpenRaums vor. Hier wurde auch noch am Ende die Option „Tausch Rathaus an den Dorfplatz und die Tagespflege ins Rathaus an der Mittenwalder Straße“ angesprochen sowie ein erster Vorschlag zur einer aktiven Gästebegrüßung und Gästeinformation präsentiert.

Die beiden Schwestern Franziska Norman und Theresa Mayr vom Cafe Hexenkessel stellten das Konzept für eine Boulderhalle (Kletterhalle) vor.

Vroni Stelzl stellte ihre Idee eines Indoorspielplatzes vor, da für einen Tourismusort wie Wallgau ein Anlaufpunkt bei schlechtem Wetter für Familien mit Kindern wichtig wäre.

Von Wolfgang Behling wurde ein 3D-Computermodell des Wallgauer Dorfplatzes vorgestellt und angeboten Gestaltungsvorschläge aus der Dorferneuerung und dem Gemeinderat in dem Computermodell zu visualisieren.

Präsentation zum AlpenRaum und alternativer Standort Tagespflege

Präsentation Kletterhalle /Boulderhalle*

Präsentation Indoor-Spielplatz*

*Diese Präsentationen können aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden

BEI

Arbeitsgruppe AlpenRaum 8/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
Arbeitsgruppe AlpenRaum erstellt Präsentation

Die Arbeitsgruppe hat an diesem Termin den Entwurf der Präsentation für die nächste Dorfwerkstatt besprochen. So konnte sich jeder der Gruppenmitglieder mit einem Thema einbringen. Die finale Ausarbeitung der Präsentation bis zur Dorfwerkstatt wird von Wolfgang Behling und Bastian Eiter übernommen. BEI

Kirchenböbl

Kirchenböbl: Was soll passieren?

logo_Merkur.de_b300Dorferneuerung:

Im Online-Artikel vom 13.08.2014 auf Merkur.de geht es um das Anwesen Kirchenböbl das die Gemeinde für 480.000 € erworben hatte. Die sinnvolle Nutzung für das zentrale Haus am Dorfplatz bereitet dem Bürgermeister sorgen. Einige engagierte Bürger haben Nutzungsvorschläge vorgestellt, doch der Bürgermeister warnt vor Schnellschüssen.

3. Dorfwerkstatt am 18.07.14 ausgefallen

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:

Kurzfristige Terminverschiebung

Die für diesen Termin geplante 3. Dorfwerkstatt wurde kurzfristig verschoben, da einige Teilnehmer Terminüberschneidungen hatten. BEI

Arbeitsgruppe AlpenRaum 7/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
AlpenRaum nimmt Formen an

Die Ideen aus der ersten Arbeitsgruppensitzung AlpenRaum wurden im Hinblick auf die bevorstehende 3. Dorfwerkstatt weiter ausgearbeitet und diskutiert. Hier zeigte sich, dass jedes Mitglied der Gruppe etwas konstruktives zu diesem Thema beitragen konnte. Das Konzept soll dann ähnlich wie beim Thema Tagespflege mit einer Powerpoint Präsentation vorgestellt werden. BEI Kirchenböbl

Arbeitsgruppe AlpenRaum 6/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
Arbeitsgruppe AlpenRaum formiert sich

Die bei der 2. Dorfwerkstatt mit der Aufgabe zur Suche von Nutzungsmöglichkeiten im EG des Kirchenböbls beauftragten Personen konnten auf Rückfrage der Arbeitsgruppe Tagespflege bisher nur sehr wenig erreichen. Damit drohte für die bevorstehende 3. Dorfwerkstatt ein Totalausfall. Aus diesem Grund hat sich die Arbeitsgruppe Tagespflege auch noch diesem Thema angenommen und mehrfach 25 Einladungen mit einem dringenden Appell zur Mithilfe zu diesem Treffen verschickt. Leider blieben viele Einladungen, gerade bei der Vorstandschaft der TG und dem Bürgermeister unbeantwortet, außerdem wurden die Einladungen mit der dringenden Bitte um Unterstützng vom Bürgermeister nicht an die Gemeinderäte weitergeleitet. Dennoch kamen zu dem Treffen fünf Interessierte (Karlheinz Schwaiger, Kathrin Simon, Anton Sprenger, Vroni Stelzl, Martina Berwein) zu den Mitgliedern  der Arbeitsgruppe Tagespflege hinzu.

Um bei dem Treffen nicht wieder von Null anzufangen, wurde von den Initiatoren anhand von bisherigen Gesprächen und Treffen ein erster Entwurf eines Gesamtkonzeptes zur Nutzung des Erdgeschosses im Kirchenböbl erstellt und den Einladungen angehängt.

Begann die Diskussion über dieses Thema anfangs noch sehr zaghaft, so entwickelte sich in kürzester Zeit eine sehr lebhafte und konstruktive Arbeitssitzung, die schließlich mit der Idee und dem Grundkonzept des AlpenRaums gipfelte.

Name AlpenRaum:

Die Idee zu dem Namen AlpenRaum stammt von Anton Sprenger. Das Wortspiel aus Alpen Raum und Alpenraum soll zum einen den Raum in dem Gebäude am Dorfplatz benennen und zum Anderen den Alpenraum länderübergreifend als gesamte Alpenregion. Vorläufig ist der Name AlpenRaum nur der Arbeitstitel für das Konzept eines Dorfladens für Kunsthandwerk, Ausstellungen, Bewirtung, Gästeberüßung und Onlineshop am Wallgauer Dorfplatz. Von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe wurde aber auch schnell Kontakt mit dem Eigentümer der Domain alpenraum.de aufgenommen. Der Domaininhaber der die Adresse zur Zeit nicht nutzt wäre zu einem Verkauf bereit. Diese Information wurde an den Bürgermeister weitergegeben.

Schreibweise AlpenRaum:

Die Schreibweise mit einem Großbuchstaben im inneren des Wortes nennt sich Binnenmajuskel. Diese Schreibweise wird  verwendet um einen Marken- oder Produktnamen einprägsamer zu gestalten. Beispiele hierfür sind: ThyssenKrupp, BahnCard, MacBook, BayernPortal oder BayernAtlas.

WBE und BEI Kirchenböbl

Arbeitsgruppe Tagespflege 5/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
Suche nach einem Betreiber intensiviert

Die Suche nach einem möglichen Betreiber für die Tagespflege wurde intensiviert. Zu diesem Treffen wurde Herr Alexander Huhn, Kreisgeschäftsführer der Caritas Garmisch-Partenkirchen, eingeladen. Die Gruppe erläuteret Herrn Huhn die Vorschläge, die im Zusammenhang mit dem Kirchenböbl Anwesen angedacht sind. Damit wir belastbare Zahlen erhalten, wird er eine Kostenberechnung (Schätzung) für eine Tagespflege durchführen und uns in den nächsten Wochen zur Verfügung stellen. BEI Kirchenböbl

Arbeitsgruppe Tagespflege 4/13

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:
Arbeitsgruppe sucht Betreiber für Tagespflege

Nachdem das grundsätzliche Konzept einer Tagespflege steht, ist die Gruppe auf der Suche nach einem möglichen Betreiber. Hier stehen mehrere Optionen zur Auswahl. Es könnte z.B. wie in Seeshaupt ein einheimischer (evtl. neu gegründeter) Trägerverein die Aufgabe der Einrichtung Tagespflege übernehmen, oder eine anerkannte wohltätige Organsiation wie das Rote Kreuz oder die Caritas kann für die Betreiberschaft gewonnen werden. Bis zum nächsten Treffen sollen die verschiedenen Möglichkeiten ausgelotet werden. BEI Kirchenböbl

2. Dorfwerkstatt für Kirchenböbl

Beiträge zum Thema Dorferneuerung WallgauDorferneuerung:

Die zweite Dorfwerkstatt am 30.05.2014 sollte die Themen der ersten Werkstatt wieder aufnehmen, weiter ausarbeiten und thematisch verfeinern. Bastian Eiter stellte die Präsentation der Arbeitsgruppe vor, die bei den rund 25 Teilnehmern überwiegend auf positive Resonanz stoß. Die Versammlung fasste den Grundsatzbeschluss, die Ideen des Arbeitsgruppe weiter zu verfolgen. Da die Tagespflege nur für eine Nutzung im Obergeschoss des Gebäudes vorgesehen ist, bleibt die Suche nach einer sinnvollen und wirtschaftlich tragfähigen Nutzung für das Erdgeschoss. Hier gab es schon mehrere Vorschläge zu einem Dorfladen bzw. Werkstätten mit überwiegend regionalen Produkten. Um mehr Informationen zu diesem Thema für die dritte Dorfwerkstatt zu sammeln, beauftragte am Ende der Versammlung Frau Pavoni vom ALE 2. Bgm. Karlheinz Schwaiger, ähnlich wie die Arbeitsgruppe Tagespflege, bis zur nächsten Werkstatt tätig zu werden. BEI

Hier unsere Präsentation zum Download

Kategorien für Beiträge

Schlagwörter

Bauernregel im Juni

Wenn zum Siebenschläfertag die Blumen in Waßer ertrinken, sieben naße Wochen winken. 27. Juni

Neueste Kommentare

Beitragsarchiv

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge

Kategorien für Beiträge